[dauerhaft geschlossen]

 


 

Danke!

 

Für Unterstützung, den Nachwuchs hegen, pflegen, füttern und betreuen, Buchhaltungsunterstützung, Crowdfunding, Bauhilfe, Rat und Tat, Geduld, Hartnäckigkeit, Wiederkommen, Kaffee lecker finden, beeindruckt sein, Kritik äußern, Trinkgeld, Veranstaltungen auf die Beine stellen, Country at it’s Best, Freunde mitschleppen, das schicke Logo, jemanden kennen, der jemanden kennt, zuhören, auf andere Gedanken bringen, rauschende Feste, Musikkapellen ohne Genre, haarige Debatten, schnell mal in den Rewe fahren, schicke Photos an den Wänden und im Netz, halbiert servierte Wiener, spontanen DJ-Battle morgens um vier, die wohl beste Lärmbeschwerde aller Zeiten, exquisite Barhocker, perfekt sitzende Fensterfolien, Gästestatisten sein, Regale für die Ewigkeit, Sitzbänke zum Verlieben, ordnungsgemäß verschlossene Kühlschränke, lässig verputzte Wände, den Rücken freihalten, Pinsel und Rolle schwingen, Chocomunchie yam yam, spontanes Abwaschen, beim Denken helfen, Konzepte überarbeiten, Gelder lockermachen, stressbedingte Launen ertragen, Kaffeemaschinenwartung mit Fingerspitzengefühl, Plattenteller drehen, maßgeschneiderten Tresenbau, acht Teller gleichzeitig balancieren, mit Inbrunst vorgetragene Räuberpistolen, das Durchzählen wirklich aller zu benutzenden Lichtschalter (26), den Unterschied zwischen Leipzig und Dresden, pointierten Alltagswahnsinn aus Friedrichshain, die ungeahnten Abgründe der Oberlausitz, emotionale Gesangseinlagen, für Musik zum Arschwackeln jenseits von Chemnitz, und nochmal Chemnitz für die Herzlichkeit und den Support, die ausnehmend hübsche Wendeltreppe durch die Decke, fürs Rücken stärken, Kisten schleppen, die Gänsehaut bei der Dreigroschenoper, die älteste Zechprellerin ever, die Steilvorlage, endlich mal die Ansage: „Äyh, kann ick dir irgendwie helfen?“ machen zu können, Ideen ausarbeiten, Rettungsvarianten durchspielen und verwerfen, den Sonntagsbrunch aufräumen, Robotnik Around The World, fürs Hoffen und Bangen, für wunderbare Momente und geteiltes Leid…und für viele spannende Begegnungen!

 

Danke für zwei ereignisreiche Jahre mit vielen Höhen und Tiefen! Ich verabschiede mich mit einem lachenden und einem blauen Auge…

 

Es hat nicht hingehauen, am Ende spielten zu viele ungünstige Umstände ineinander und haben das Happy End geklaut…

 

Ende Gelände?

 

„Now This Is Not The End. It’s Not Even The Beginning Of The end. But It Is, Perhaps, The End Of The Beginning.“

 

In diesem Sinne...